Mein Fitnesstudio
Für einen gesunden Geist, der in einem gesunden Körper wohnt.

Zu Hause bleiben und Abstand halten ist das Gebot der Zeit. Fittnessstudios haben geschlossen, Auf Skitouren, Wandern, etc., verzichte ich auch, wegen der Unfallgefahr. Ich will nicht das Risiko eingehen unser Gesundheitssystem in der derzeitigen Situation unnötig zu belasten.

Umso mehr freut es mich, dass ich mir schon beizeiten ein kleines, aber feines mobiles Fittnesstudio zusammengestellt habe. Damit halte ich schon länger meinen Körper und Geist fit.

Vielleicht frägst Du Dich jetzt, warum überhaupt Krafttraining? Für mich spricht einiges dafür, denn Krafttraining hat Wissenschaftlern zufolge mehrere positive Eigenschaften. Es ist nicht nur gut für Muskeln und den Bewegungsaparat, es trainiert auch das Herz-Kreislauf System und nebenbei die Ausdauer.

Gyrotwister

Es soll eine gute Möglichkeit sein vielen Zivilisationskrankheiten vorzubeugen, die vorallem durch Bewegungsmangel entstehen. Und es soll auch gut für das Immunsystem sein, und so weiter und so fort.

Activ5

Einer der wichtigsten Gründe für mich, ist das gute Gefühl, dass ich nach jeder einzelnen Übung habe. Denn jede trainierte Muskelpartie fühlt sich für mich, wenn ich sie durchtrainiert habe, unbeschreiblich gut an.

Nachfolgendend werde ich Euch die Bestandteile meines kleinen “Studio’s” vorstellen, wie und wofür ich sie nutze.

Die Basis meines “Studio’s” bildet der Isokinator. Mit Ihm absolviere ich ein Grundprogramm von 7 Übungen, für das ich c.a. 25 Minuten brauche.

Mit dem Isokinator bringe ich einen festen Widerstand auf die Muskelpartie die ich mit der jeweiligen Übung trainiere. Den Widerstand kann man auf dem Gerät einstellen und der eingestellte Widerstand bleibt über die gesamte Wegstrecke konstant. Um den richtigen Widerstand wählen zu können ermittlest Du für jede Übung die Maximalkraft.

Das Prinzip heißt isometrisches Training und ich finde es sehr effektiv. Die Übungen sind gut und anschaulich in der mitgelieferten Übungsanleitung beschrieben. Es gibt bei den meisten Übungen auch Alternativen, die ebenfalls gut beschrieben sind. Es gibt sogar die eine oder Andere Übungsvariation mit der sich der Beckenboden trainieren lässt. Wer die Übungsbeschreibung lieber am Handy oder Tablet hat, es gibt auch eine App für den Isokinator.

Streßball

Ich finde das Training mit dem Isokinator sehr effektiv. Zwischen zwei Trainingseinheiten sollen mindestens 48 Stunden liegen, damit sich die Musikeln regenerieren können. Daher trainiere ich, sofern es meine Zeit erlaubt, jeden dritten Tag.

Der Zweite Bestandteil ist der Gyrotwister. Mit Ihm trainiere ich unter Anderem Hand und Unterarmmuskeln und gleichzeitig meine Koordination und feinmotorischen Fähigkeiten. Während des Trainings mit dem Gyrotwister mache ich Einbeinkniebeugen.

Den Gyrotwister halte ich einmal mit abgewinkelten Arm, jeweils einmal auf die Seite, nach Vorne und nach Oben gstreckt. Bei einer Übung halte ich Ihn mit den Fingerspitzen.

Der Activ5 ist der neueste Bestandteil meines Studios. Mit Ihm kann ich auch isometrisch trainieren. Der Activ5 ansich misst den Druck, der auf Ihn ausgeübt wird. Diesen übermittel er via Bluetooth an die zugehörige App auf meinem Tablet.

Die App bietet unterschiedlichste 5 Minuten Workouts. Die einzelnen Übungen sind Planks. Während eine Übung ausgeführt wird, zeigt das Display des Tablets eine Linie, die den optimalen Druck auf den Activ5 in dem Moment angibt und einen Punkt, der den tatsächlichen Druck zeigt.

Mit dem Punkt soll man so genau wie möglich die Linie treffen. Die App zeichnet dabei das “gehobene” Gewicht und die Genauigkeit auf. So kann ich gut verfolgen wie mein Übungsfortschritt ist.

Die Übungen sind, je nach Workout, unterschiedlich fordernd. Der Activ5 bietet dabei eine sehr große Palette an Workouts, mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Damit kann ich mein Training regelmäßig variieren.

Ich mache bei jedem Training 3 Workouts. Damit brauche 15-20 Minuten für eine Trainingseinheit mit dem Activ5.

Isokinator

Zum Abschluß meines Training verwende ich einen “Streßball”, den ich bei einer Job-Messe auf der JKU-Linz geschenkt bekommen habe. Mit Ihm trainiere ich meine Handmuskulatur und Greifkraft.

Vielleicht konnte ich Dir mit diesem Beitrag ein paar nützliche Tips geben, wie Du Dich einfach und Kostengünstig zu Hause fit halten kannst.

Ich, für meinen Teil, bin sehr zufrieden mit meinem kleinen “Fitnessstudio”, und werde mit Ihm meinem Körper und Geist zuliebe, weiterhin regelmäßig trainieren.