Es ist wieder so weit, die Tage werden kürzer, die Nächte nicht nur länger, sondern auch kälter, der Herbst läutet für Viele die Saunasaison ein.

Ich mache “jeden” Freitag, an dem ich Zeit habe, in der Waldsauna in Phyra Themenaufgüsse mit Kräuterauszügen. Der Erste heißt Mediterrane Entspannungsreise und findet um 18 Uhr in der 70° Salzsauna statt. Den Zweiten, das Kräuterdufterlebnis, mache ich um 20 Uhr in der finnischen Sauna, bei c.a. 90°.

Für diese Beiden Aufgüsse stelle ich “Kräuterauszüge” her, im Prinzip handelt es sich um Tee, doch dazu später mehr.

Zur Geschichte

Vor ein paar Jahren war ich zur Hochzeit eines lieben Freundes eingeladen. Zur Hochzeitsvorbereitung hat er sich, statt einem Polterabend, eine Schwitzhütte gewünscht. Also haben wir die Schwitzhütte und das dazugehörige Feuer aufgebaut und alles für den Abend vorbereitet.
Doch reines Wasser auf heißem Stein riecht für mich nicht gut, aber in dem Haus, in dem die Hochzeit stattfand, gab es ein schier unendliched Potential an selbst gesammelten Kräutertees.

Und so kam ich auf die Idee für die Schwitzhütte Tees zu kochen, die wir dann aufgießen können. Und da Salz nicht nur in vielen Kulturen als reinigendes Mittel gilt, sondern verdampftes Salzwasser auch auf die Lunge reinigend wirken soll, habe ich auch noch Meersalz zu den Aufgüsse hinzugefügt.

Zur Umsetzung

Aber Achtung, auch wenn in einer Shwitzhütte, in der glühende Steine in eine Grube gelegt werden und darauf aufgegegossen wird, Salz keinen Schaden anrichtet, würde Salz das Metall von Saunaöfen angreifen und zum Rosten bringen.

Also koche ich “nur” Tee für meine Aufgüsse und diesen Tee gieße ich dann “Pur” auf. “Pur”, denn der Duft ist bei weitem nicht so intensiv wie der von ein paar Tropfen etherischem Öl.

Um den Duft möglichst intensiv zu machen haben sich stark riechende Kräuter bewährt. Damit der Duft dennoch nicht zu einseitig wird mische ich normalerweise mehrere Kräuter zusammen.

Die Zutaten

Für “meine” Aufgüsse verwende ich immer Thymian und Rosmarin als Basis. Thymian und Rosmarin wird aufgrund der in ihnen enthaltenen etherischen Öle eine schleimlösende, antibakterielle und entspannende Wirkung auf die Atemwege nachgesagt. Zusätzlich riecht meiner Meinung nach, die Kombination der beiden Pflanzen sehr gut und es hat sich gezeigt, dass sie eine gute Basis für Kräutermischungen bilden, da sie den Duft von unterschiedlichen Kräutern unterstreichen.

Für die mediterrane Entspannungsreise verwende ich immer reinen Thymian und Rosmarin Tee. Für das Kräuterdufterlebnis mische ich weitere Kräuter hinzu. Sehr bewährt haben sich folgene:

Im Prinzip ist der Phantasie kaum eine Grenze gesetzt. Sogar Knoblauch, sehr sparsam eingesetzt hat den meisten Saunabesuchern “geschmeckt”. Nur die Küche war mit der plötzlichen Nachfrage nach Haustoast nach dem Aufguß ein wenig überfordert.

Zubereitung

Ich verwende für die Zubereitung eine handelsübliche Teekanne, mit integriertem Teesieb. Das reicht, dass sich keine Pflanzenreste im Auszug befinden, Ich lasse den Tee so kurz wie möglich ziehen, da sich mit der Zeit immer mehr Schwebeteilchen bilden. Ich warte ich bis der Tee lauwarm ist und dann fülle ich Ihn in die Flaschen zur Aufbewharung ab.

Und last but not least, der Aufguß

Aufgegossen wird der Kräuterauszug unverdünnt, da er einen bei weitem weniger intensiven Duft hat, als etherische Öle. Damit das Aroma gut voll zur Geltung kommt empfehle ich zwischen 70° und 90° aufzugießen. Je niedriger die Temperatur, desto intensiver der Duft.

Gut Schwitz!